Bundeslehrlingswettbewerb der Jungfloristen 2017: "Durch Handwerk die Natur in Form bringen"

Von 15.-18. Juni 2017 treten im Naturparkzentrum Grottenhof bei Leibnitz die besten heimischen Floristenlehrlinge gegeneinander an.
Bundeslehrlingswettbewerb 2016 - Siegerfoto © Blumenbüro Österreichgrößer Das Naturparkzentrum Grottenhof bei Leibnitz wird vom 15. bis 18. Juni 2017 Schauplatz der größten Floristik-Fachveranstaltung, wenn der Bundeslehrlingswettbewerb der JungfloristInnen 2017 über die Bühne geht. Das Motto "Durch Handwerk die Natur in Form bringen" verspricht atemberaubende Werkstücke und eine große Herausforderung für die Floristenlehrlinge.  
"Ich freue mich, dass durch die im Naturparkzentrum parallel stattfindende südsteirische Gartenschau unseren jungen FloristInnen ermöglicht wird, ihr Können einem großen Publikum zu präsentieren", sagt KR Rudolf Hajek, der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich. "Auch für unsere Ausbildungsbetriebe stellt dies eine zusätzliche Motivation dar, im Rahmen des Wettbewerbs ihren besten Nachwuchs zu zeigen." 

Die Besten der Besten: 23 Jungtalente zeigen ihr Können

23 Floristenlehrlinge des 3. Lehrjahres werden an den Start gehen, dafür wurden in den letzten Monaten in eigenen Landeslehrlingswettbewerben die drei besten Talente pro Bundesland eruiert. Das Anforderungsprofil an die jungen FloristInnen ist enorm: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer muss 6 Werkstücke erstellen − vom gebundenen Strauß, einer Tischdekoration, Gefäßpflanzung, Trauerarbeit, eine Wahlarbeit zum Thema "Die Natur in Form bringen − Kulturgut Floristik" sowie ein nachhaltiges florales Werkstück. Bewertet werden die Arbeiten von einer 9-köpfigen Jury, die sich aus je einem Bundeslandvertreter zusammensetzt.
Übersicht der Teilnehmer beim Bundeslehrlingswettbewerb 2017:

Burgenland
  • Julia Katharina Mitterhuber
    Lehrbetrieb: Blumen 4 Jahreszeiten – Michaela Grandits, Oberwart
Kärnten
  • Verena Kleibner 
    Lehrbetrieb: Marko Damara Maria, Villach
  • Anja Julia Sennhauser 
    Lehrbetrieb: Kölzer Harald, Villach-St.Magdalen
  • Elisabeth Zobernig 
    Lehrbetrieb: Stangl Franz, Kötschach-Mauthen
Niederösterreich
  • Andrea Kaufmann 
    Lehrbetrieb: Blumen Weingartshofer GesmbH, Korneuburg
  • Lisa Mayer
    Lehrbetrieb: Alexander Schuller, Wolkersdorf
  • Katharina Stavrev 
    Lehrbetrieb: Blumen Weingartshofer GesmbH, Korneuburg
Oberösterreich
  • Theresia Pollach 
    Lehrbetrieb: Blumenhaus & Gartenbau Mayer, Lenzing
  • Valentina Puttinger 
    Lehrbetrieb: Blumen Dürlinger, Ried im Innkreis
  • Tamara Resch 
    Lehrbetrieb: Blumen & Garten Gasselsberger, Vöcklamarkt
Salzburg
  • Alexandra Lechner
    Lehrbetrieb: Meisterfl oristik Oberndorf, Inh. Gertraud Schnaitl, Oberndorf
Steiermark
  • Susanne Dobei
    Lehrbetrieb: Brigitte Leitgeb, Bad Radkersburg
  • Laura Fuchs
    Lehrbetrieb: Gabriele Rauch-Strohmeier, Graz
  • Eva-Maria Gartler
    Lehrbetrieb: Johann Obendrauf, Graz
  • Katharina Hanabick
    Lehrbetrieb: Jürgen Grollitsch, Graz
  • Sarah Zand
    Lehrbetrieb: Barbara Gauper, Graz
Tirol
  • Veronika Gugglberger
    Lehrbetrieb: Pöll Josef Peter, Brixen im Thale
Vorarlberg
  • Lisa Metzler
    Lehrbetrieb: Elfenschuh – Silvia Mennel, Hittisau
  • Lisa Moosbruggeer
    Lehrbetrieb: Blumenbinderin – Heidi Maurer-Hagspiel, Lingenau
  • Marion Pateron 
    Lehrbetrieb: Schallert Blumen – Barbara Schallert, Bludenz
Wien
  • Sybille Graupner
    Lehrbetrieb: Mag. Bettina Stieber
  • David Gross
    Lehrbetrieb: Jugend am Werk
  • Jasmin Musil
    Lehrbetrieb: Jugend am Werk
       

"Wir dürfen gespannt sein auf die kreativen Ideen unserer Talente, die bei dieser Aufgabenstellung besonders gefordert sind, ebenso wie die Jury, deren Aufgabe es sein wird, die Blumensprache entsprechend zu lesen", so KR Rudolf Hajek.

Vorbereitungen für den Wettbewerb laufen auf Hochtouren

In der Steiermark laufen die Vorbereitungen für den Bundeslehrlingswettbewerb bereits auf Hochtouren. Der Kärntner Innungsmeister Johann Obendrauf und sein Team überlassen nichts dem Zufall, um den Bewerb zu einem Fest für die Floristenbranche zu machen. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieben schon intensiv auf den Wettkampf vorbereitet. 

"Als Jungflorist an diesem Bundeswettbewerb sein Bundesland zu vertreten, ist natürlich ein ganz besonderer Anreiz für die Lehrlinge. Möglich gemacht wird dies durch die Unterstützung der Ausbildungsbetriebe, die ihre Lehrlinge gründlich vorbereiten", so der Bundesinnungsmeister. 

Handwerk kommt zur Blüte: Top-ausgebildete Floristik-Jugend 

Hoch erfreut zeigt sich Rudolf Hajek über das hohe Niveau der jungen FloristInnen: "Mit Spannung dürfen wir den Wettbewerb im Naturparkzentrum Grottenhof und die kreativen Ideen unserer Jugend erwarten, die sich von Jahr zu Jahr steigern. Es ist zu beobachten, dass sich auch die Betriebe vermehrt in die Vorbereitungen einbringen und Leistungen gezeigt werden, die etwas ganz Besonderes sind."  

Eine fundierte handwerkliche Ausbildung, das Erkennen von Trends, technische Fertigkeiten – das sind die Grundlagen für eine qualitätsvolle Ausbildung und die Zukunft des Berufsstandes. "Nur mit einer gut ausgebildeten Jugend ist es möglich, uns als Fachbetrieb von Mitbewerbern zu differenzieren − gemäß unserem Branchen-Motto "Handwerk kommt zur Blüte", so Hajek weiter.       

Fair Flowers Fair Plants: Nachhaltiges Engagement der Floristen-Branche 

Die Floristik-Branche engagiert sich nicht nur, seinem Nachwuchs erstklassige Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten, sondern konzentriert sich auch darauf, die Jugend für das Thema "Nachhaltigkeit" und den fairen Anbau von Blumen und Pflanzen zu sensibilisieren.   

"Wir möchten unsere JungfloristInnen so bald wie möglich an das Thema "Fair Flowers Fair Plants" (FFP) heranführen und ihnen bewusst machen, wie wichtig ein starkes Bewusstsein für diese europäische Initiative ist", so der Bundesinnungsmeister. Und so wird auch beim Bundeslehrlingswettbewerb 2017, zum bereits sechsten Mal, ein Werkstück nur mit Rosen, die mit dem FFP-Gütesiegel ausgezeichnet sind, angefertigt.  
Bereits 250 Floristenfachgeschäfte beteiligen sich an der Umsetzung bzw. an der Verwendung des Gütesiegels. Die vollständige Liste der an der internationalen Initiative beteiligten Betriebe ist unter www.ihr-florist.at abrufbar.   

Ein Fest für die Floristik: Ausstellung und buntes Rahmenprogramm   

Die BesucherInnen der südsteirischen Gartenschau können sich selbst ein Bild von der hohen Qualität der Arbeiten und den Leistungen der jungen FloristInnen machen, wenn sie ihnen beim Wettbewerb live über die Schulter schauen.   "Wir dürfen bei der Veranstaltung kreative und emotionale Werkstücke erwarten, ebenso wie das südliche Flair, das ein Besuch bei unseren Innungsfreunden in der Steiermark stets verspricht. Ich freue mich, dass unsere Jugend bei der größten österreichischen Fachveranstaltung unsere Floristenjugend im Vordergrund steht", resümiert Rudolf Hajek.     

Galaabend mit Siegerehrung am 17. Juni 2017   

Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie Tickets zum Galaabend mit der Siegerehrung am Samstag, dem 17. Juni 2017, bietet die Webseite http://www.bundeslehrlingswettbewerbfloristen.at erbeten oder die steirische Landesinnung der Gärtner und Floristen.   

Aktuelle Informationen rund um den Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen 2017 gibt es auf der Facebook-Seite: https://www.facebook.com/BLW2017.  



22.05.2017